Medical Institute Berlin

Kraft

Nach dem Marathon: Kraft für neue Ziele tanken

Mit dem Überqueren der Ziellinie beim BMW BERLIN MARATHON beginnt die wichtige Phase der Regeneration, die je nach Leistungsniveau und Beanspruchung durch den Wettkampf 2 bis 6 Wochen andauern sollte. Immun- und vor Allem das Muskel-Skelettsystem weisen klaren Erholungsbedarf auf. Trainingstechnisch gilt es die Nachsaison mit wenigen Laufumfängen und  niedriger Intensität zu versehen. Alternativsportarten wie Schwimmen oder Radfahren sind empfehlenswert. In der Übergangsphase kann man wunderbar die vergangene Saison mit dem persönlichen Ziel Revue passieren lassen, analysieren und sich Gedanken über neue sportliche  Herausforderungen machen. Jeder Läufer weiß, dass der neue Aufbau mit den Grundlagen beginnt. Das Verständnis hierzu beschränkt sich nicht allzu selten auf Lauf- bzw. Ausdauertraining. Krafttraining in den Laufdisziplinen scheint eine der am meisten unterschätzten Trainingsformen. Voraussetzung für km-Umfänge im Grundlagenbereich ist allerdings der Bewegungsapparat, welchen es deshalb insbesondere im Herbst/Winter in den Fokus zu stellen gilt. Funktionelle, läuferspezifische Kraftübungen sind hinsichtlich einer guten Laufökonomie und für ein verletzungsfreies Laufen extrem bedeutsam. Biomechaniker Dr. Popovic von SMS Sportmedizin Berlin muss im Rahmen seiner biomechanischen Laufanalysen bei typischen Läuferbeschwerden wie z.B. Achillodynie, Scheinbeinkantensyndrom oder Läuferknie in den meisten Fällen auf muskuläre Defizite als Ursache der Probleme verweisen. Für Interessenten bietet der SCC Berlin ein 10wöchiges funktionelles Krafttraining an, welches gezielt die Schwachstellen der Läufer anspricht.  Der Kurs wird als Präventionsmaßnahme von den gesetzlichen Krankenkassen mit bis zu 80 % bezuschusst. Hier geht es zum Kurs.

 

Einige Übungsbeispiele

Quelle: Evoletics

Anzeige

Anzeige